Kontakt & Feedback

Die römische Militärpräsenz in Germanien

zurück



Keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Freitag, 26. April 2019 19:00–21:00 Uhr

Kursnummer U1202
Kursleiter Prof. Dr. Salvatore Ortisi
Datum Freitag, 26.04.2019 19:00–21:00 Uhr
Gebühr Eintritt frei!
Ort

Stadthalle Deggendorf
Edlmairstr. 2
94469 Deggendorf
Saal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Festvortrag zum Niederbayerischen Archäologentag

Man schreibt das Jahr 9 nach Christus. Die römische Armee, die seit 12 v. Chr. verschiedenste Feldzüge und Militäroperationen gegen rechtsrheinische germanische Stämme durchführte, überwinterte bereits in festen Stützpunkten östlich des Rheins. Jedoch fand die beginnende Provinzialisierung Germaniens im Jahre 9 mit dem Untergang des Statthalters Varus und seiner Armee in der Schlacht im Teutoburger Wald sein abruptes Ende.
Seit der Wiederentdeckung der Annalen des Tacitus zu Beginn des 16. Jhs. versuchten Gelehrte, den Ort der Varusschlacht zu lokalisieren. Mit der Entdeckung eines Kampfplatzes aus augusteischer Zeit in Kalkriese 1987 verdichteten sich die Hinweise, hier nördlich von Osnabrück, zwischen Wiehengebirge und Großem Moor diesen Schlachtplatz lokalisieren zu können.
Im Vortrag gibt der nunmehrige Professor für Provinzialrömische Archäolgie an der Münchner LMU und ehemalige Leiter der Forschungsstelle von Kalkriese einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zur römischen Militärpräsenz in Germanien und berichtet über die aktuellen Forschungen zum Schlachtfeld in Kalkriese.
Das weitere Programm des Archäologentags:
Samstag, ab 09:00 Uhr: Vorträge über aktuelle Grabungen der Region
nachmittags: Vorträge über Grabungen zur römischen Geschichte, u.a. Grabungen in Passau
Sonntag: Exkursion …
In Zusammenarbeit mit der Kreisarchäologie Deggendorf, der Kreisarchäologie Straubing-Bogen, der Gesellschaft für Archäologie Bayern und dem Geschichtsverein für den Landkreis Deggendorf.


nach oben