Kontakt & Feedback

Arbeiten oder Feiern? Die historischen Wurzeln der Diskussion um die christlichen Feiertage

zurück



Keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mittwoch, 05. Juni 2019 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer U1203
Kursleiter Dr. Stephan Deutinger
Datum Mittwoch, 05.06.2019 19:00–20:30 Uhr
Gebühr Eintritt frei!
Ort

Frauenbergkirche Hengersberg
94491 Hengersberg
N.N.

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Die Diskussion über Sinn und Anzahl der gesetzlichen Feiertage gehört zu den Dauerthemen unserer Gesellschaft. Besonders die christlich motivierten Feiertage stehen unter stetig wachsendem Rechtfertigungsdruck. Wer denkt, dass es sich dabei um eine neuere Entwicklung handelt, der irrt. Die Debatte um die Feiertage begann vielmehr bereits im 18. Jahrhundert. Ein geistliches und geistiges Zentrum, wie es die Abtei Niederaltaich darstellt, blieb davon nicht unberührt. Der Vortrag schildert die Argumente, die seinerzeit gegen die Feiertage vorgetragen wurden und präsentiert die Antworten eines Nideraltaicher Benediktiners darauf, die auch für die heutige Zeit noch bedenkenswert sind.

Das Vortragsthema ist auch im Band „Die Abei Niederaltaich –Geschichte, Kultur und Spiritualität von der Gründung bis zur Säkularisation“ nachzulesen. In zwei Symposien haben die gebürtigen Osterhofener Brüder Dr. Roman und Dr. Stephan Deutinger, beide Absolventen des Niederalteicher Gymnasiums, Geschichte, Kultur und Spiritualität des Kloster Niederaltaichs mit verschiedenen Referenten beleuchtet. Zum 100jährigen Jubiläum des Klosters Niederaltaich ist dieser Band im vergangenen Jahr erschienen.

Dr. Stephan Deutinger Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften


nach oben