Kontakt & Feedback

Geburtswehen eines Freistaates

zurück



Keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Montag, 12. November 2018 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer T1204a
Kursleiter Prof. Dr. Lutz-Dieter Behrendt
Datum Montag, 12.11.2018 19:00–20:30 Uhr
Gebühr € 4,00
Ort

vhs Amanstr. 9-11
Amanstr. 9-11
94469 Deggendorf
Lehrsaal 209 (Neubau)

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Geschichte am Abend

Am 8. November 1918 rief der Sozialist Kurt Eisner nach einer friedlichen Revolution Bayern zum Freistaat aus. Was bedeutete Freistaat in der öffentlichen Meinung der damaligen Zeit? Wer war dieser Kurt Eisner, der erste bayerische Regierungschef nach der Revolution, der bald zwischen alle Fronten geriet und schon am 21. Februar 1919 vom Rechtsradikalen Anton Graf Arco auf Valley erschossen wurde? Welche Rolle spielten die Arbeiter- und Soldatenräte in Bayern?
Die Auseinandersetzung zwischen parlamentarischer Demokratie und Rätedemokratie prägte das erste Halbjahr 1919 in Bayern und Deutschland. Der Vortrag nimmt auch die örtlichen Verhältnisse in den Blick, fragt nach dem Widerhall, den diese revolutionären Ereignisse in Deggendorf und Umgebung fanden. Welchen Stellenwert hatten hier der Arbeiterrat einerseits und die Bürger- bzw. Einwohnerwehr andererseits?
Wie wurde der Freistaat in der Bamberger und Weimarer Verfassung von 1919 definiert?
Auch die weitere Geschichte ist zu bedenken: galt zunächst Bayern als Vorreiter der Novemberrevolution, so wurde es wenig später zum Hort der Reaktion und auch zu einer Keimzelle der nationalsozialistischen Bewegung.


nach oben